Tarifvertrag einzelhandel nrw 2017 pdf

Der bisherige Tarifvertrag der Branche wurde am 8. April 2013 unterzeichnet und war zwischen 2013 und 2016 in einer Zeit der Wirtschaftskrise in Kraft. Zu den wichtigsten Elementen gehörten ein Lohnstopp sowie die Arbeit an Sonn- und Feiertagen ohne zusätzliche Bezahlung im Gegenzug für die Aufrechterhaltung des Beschäftigungsniveaus. ANGED vertritt die Interessen größerer Unternehmen in der Einzelhandelskette und im großen Vertriebssektor. Die Mitgliedschaft steht Einzelhändlern offen, die Kaufhäuser, Hypermärkte oder große spezialisierte Superstores mit einer Gesamtverkaufsfläche von nicht weniger als 30.000 m2 haben. Es ist wichtig zu betonen, dass der neue Tarifvertrag ohne Bezugnahme auf eine allgemeine Rahmenvereinbarung zwischen den Sozialpartnern unterzeichnet wurde. Tatsächlich wurde die dritte Vereinbarung über Beschäftigung und Tarifverhandlungen (PDF), die am 15. Juni 2015 unterzeichnet wurde und die nicht verbindliche Leitlinien für Tarifverträge festlegte, die im Zeitraum 2015–2017 unterzeichnet wurden, noch nicht verlängert. Dies ist zum Teil auf die unterschiedlichen Vorschläge für Gehaltserhöhungen zwischen den Sozialpartnern zurückzuführen. Die neue Vereinbarung dürfte zu einem Maßstab für Verhandlungsprozesse im Zusammenhang mit anderen sektoralen Tarifverträgen werden, insbesondere wegen der Bedeutung des Sektors für die Zahl der von ihm erfassten Beschäftigten. Dieses Abkommen stellt einen sehr wichtigen Meilenstein im gegenwärtigen sozialen Dialog in Spanien dar. Es handelt sich um einen der ersten wichtigen Tarifverträge, die 2017 in Spanien in Bezug auf die Zahl der erfassten Arbeitnehmer unterzeichnet wurden, und er wurde unterzeichnet, obwohl zwischen den wichtigsten spanischen Sozialpartnern noch keine Rahmenleitlinien für den sozialen Dialog vereinbart wurden. Sie wird wahrscheinlich auch neue Standards für Verhandlungen in anderen Sektoren setzen, insbesondere in Bezug auf Gehaltserhöhungen und Arbeitszeitverkürzungen, in einer Zeit rascher wirtschaftlicher Erholung und Schaffung von Arbeitsplätzen, die im Gegensatz zur Krise der vergangenen Jahre steht.

Die Sozialpartner im Einzelhandel haben am 27. April 2017 einen Tarifvertrag (PDF) unterzeichnet, der Filialisten und Großhändler umfasst und bis 2020 gültig sein wird. Die Unterzeichner waren: Der Tarifvertrag sieht ab dem 1. Januar 2018 eine Jahresarbeitszeit von insgesamt 1.770 Stunden vor. Das sind 28 Stunden weniger als die in den Vorjahren vereinbarte Jahresarbeitszeit, aber dies hat keinen Einfluss auf das Lohnniveau. Die Vereinbarung sieht auch mehrere Änderungen für Teilzeitbeschäftigte vor, die es ihnen ermöglichen, mehr Stunden zu arbeiten oder mehr Arbeitstage zu haben, und das durch mehrere Ad-hoc-Systeme, einschließlich ergänzender Stundenformeln. Wichtige Änderungen wurden auch für die Arbeit an Sonn- und Feiertagen (festivos) eingeführt. Die neue Vereinbarung sieht vor, dass die Arbeitnehmer nur 34 % der Gesamtzahl der Sonn- und Feiertage pro Jahr (im Vergleich zu 70 % in der vorherigen Vereinbarung) arbeiten müssen, wobei mindestens sieben pro Jahr (neun in der vorherigen Vereinbarung). Das erste Treffen über das neue Abkommen fand am 2. Februar 2017 statt, als der Verhandlungstermin für den 14. Februar angesetzt war. Am Anfang lagen die Positionen der Sozialpartner sehr weit auseinander.

Did you like this? Share it!